Netflix: Mehr Anime, mehr Lateinamerika, mehr global

"B: The Beginning" (bisher bekannt als "Perfect Bones") Foto: Netflix

Es ist das internationale Wachstum, welches den Erfolg von Netflix derzeit so richtig vorantreibt und dies spiegelt sich auch immer mehr in den Inhalten des Streaming-Abonnements wieder. Und die Produktion neuer Inhalte spiegelt sicher auch die Regionen, in denen Netflix derzeit die größten Wachstums-Potentiale sieht.

Deshalb ist es auch immer wieder interessant, die Anstrengungen in den einzelnen Märkten miteinander zu vergleichen. In Europa wurden die zukünftigen Netflix-Inhalte aus der Region ja erst vor ein paar Monaten vorgestellt. Gestern war Lateinamerika dran, es gab ein "Vive Netflix"-Event in Mexico City und auch "Chief Content Officer" Ted Sarandos war da. Imposante "50 neue und verlängerte Produktionen" für Lateinamerika wurden dort versprochen- davon sind allerdings 19 StandUp-Comedy-"Specials" aus Ländern wie Argentinien, Chile, Kolumbien, Brasilien und natürlich Mexiko.

Vielleicht besonders interessant: Das Globalisierungs-Konzept funktioniert anscheinend bei den Zuschauern. Ted Sarandos wies darauf hin, dass lateinamerikanische Produktionen wie das brasilianische "3%" oder "Ingobernable" aus Mexiko unerwartet große Fangemeinden in Ländern wie Korea, Italien, der Türkei oder Australien gefunden hätten. Und mit "Diablero" geht eine auch für uns interessante und aufwendige neue Serie in die Produktion.

"Diablero" ist eine "Horror-Fantasy" Serie, die sich um den "gefallenen" Priester Pater Ramiro Ventura dreht. Dieser sucht die Hilfe des legendären "Diablero", des Dämonenjägers Elvis Infante und von Nancy Gama, einem modernen Superhelden. Das unwahrscheinliche Trio gerät in einen Kampf zwischen Dämonen und Engeln und setzt eine Reihe von Ereignissen in Gang, die das Schicksal der Menschheit bestimmen können.

Auch in der Region auf der anderen Seite des Pazifiks war Netflix gerade aktiv und setzt dabei auf einen globalen japanischen Bestseller: Anime. Insgesamt ein Dutzend neue oder fortgesetzte Serien wurden angekündigt. Dafür gab es in Tokio ein eigenes "Netflix Anime Slate 2017 Event".

Freuen dürfen wir uns auf:

- "Cannon Busters": "S.A.M", ein "High-End-, Royal-Class-Freundschafts-Droid", besteht gemeinsame Abenteuer mit einem schrulligen, ausrangierten Wartungsroboter und einem unverschämten, tödlichen Flüchtling.

- "Devilman Crybaby": Akira Fudo lernt von seinem besten Freund Ryo Asuka, dass eine alte Rasse von Dämonen zurückgekehrt ist, um die Welt den Menschen wieder wegzunehmen. Ryo erzählt Akira, dass die einzige Möglichkeit, die Dämonen zu besiegen, darin besteht, ihre übernatürlichen Kräfte zu integrieren- und schlägt vor, dass er sich mit einem Dämon selbst vereint.

- "B: The Beginning": In einer von fortschrittlicher Technologie angetrieben Welt, dem Insel-Staat Cremona, gibt es Verbrechen, den Helden Koku, den legendären Ermittler der königlichen Polizei Keith und eine geheimnisvolle kriminelle Organisation.

- "Sword Gai: the Animation": Ein junger Mann namens Gai ist dazu bestimmt, als menschliche Inkarnation einer legendären Waffe zu leben.

- "A.I.C.O. Incarnation": Im Japan des Jahres 2035 gibt es während eines Forschungsprojekts einen Unfall. Der "Burst" befreit eine außergewöhnliche künstliche Lebensform namens "Materie", die sich in der Kurobe-Schlucht verbreitet hat. Die Forschungsstadt, die einst als die Hoffnung für die Menschheit gefeiert wurde, wird von der Regierung abgesperrt. Zwei Jahre später erfährt die 15-jährige Aiko Tachibana, die ihre Familie im "Burst" verlor, etwas Unglaubliches von einem neuen Schüler in ihrer Schule. Ein Geheimnis ist in ihrem Körper verborgen, und die Antwort auf das Puzzle liegt am "Primary Point", der das Zentrum des "Burst" war.

- "Lost Song": Rin ist voller Energie und isst gerne. Sie lebt in einem Dorf im Grünen direkt an der Grenze. Tief im königlichen Palast in der belebten Hauptstadt verbringt die Liedermacherin Finis ihre Tage in Einsamkeit. Beide teilen sich eine besondere Macht, die kein anderer hat. Eine wunderbare Kraft, die Wunden heilen, Wasser erzeugen oder den Wind anfachen kann- die Kraft des Liedes.

- Eine "Rilakkuma Serie": Rilakkuma ist ein Spielzeugbär, der eines Tages mit einem Büroangestellten namens Kaoru auftauchte. Und Rilakkuma ist, seitdem er 2003 zum ersten Mal gezeichnet auf dem Markt erschien, vor allem für die weibliche Bevölkerung Japans ein größerer Star als Justin Bieber. Warum auch immer.

- "Knights of the Zodiac: Saint Seiya": Die Serie folgt den modernen Abenteuern junger "Ritter", welche geschworen haben, die Reinkarnation der griechischen Göttin Athene zu beschützen. Sie helfen Athene in ihrem Kampf gegen mächtige olympische Götter, die auf die Zerstörung der Menschheit aus sind.

- "Baki": Baki Hanma trainiert intensiv mit dem Ziel, stark genug zu werden, um seinen Vater zu übertreffen- Yujiro Hanma ist der stärkste Kämpfer der Welt. Fünf der heftigsten und brutalsten Kämpfer suchen dagegen Baki, um gegen ihn anzutreten- in der Hoffnung, dass er sie überwältigen, sie vernichten und so von ihrer Langeweile befreien kann.

- "Kakegurui": Es gibt eine absolute Regel im Glücksspiel- am Ende des Tages gibt es einen Gewinner und einen Verlierer. "Kakegurui- zwanghafte Spieler" ist ein japanisches Manga und gewinnt eine Steaming-Lizenz auf Netflix.

- "Fate/Apocrypha": Vierzehn heroische Geister versammeln sich für einen großen Krieg um den apokryphen Heiligen Gral. Und es beginnt in Trifas, Rumänien. Wo auch immer das ist.

- "Children of the Whales": In einer Welt, die von Ozeanen aus Sand bedeckt ist, leben 513 Menschen in völliger Isolation auf dem "Schlammwal", einem inselähnlichen Schiff, das auf dem Sand liegt. "Children of the Whales" ist eine Adaption von Abi Umedas gleichnamigem Manga-Hit.

Dazu dann zuletzt, aber bestimmt nicht als Letzter:

- "Godzilla": Der animierte Netflix-Film führt in ein bisher unbekanntes Riesenechsen-Territorium: Eine harte Welt der Zukunft, in der Godzilla die Erde seit 20.000 Jahren dominiert hat und es kommt zur verhängnisvollen endgültigen Konfrontation mit der Menschheit. Wir sollen uns auf ein "die Erde erschütterndes" Gebrüll eines brandneuen Godzilla vorbereiten- anders als alles, was je zuvor gehört oder gesehen wurde.

Kommentare