Amazon verkündet Drehstart für "Pastewka"- was macht eigentlich Sat.1?

Pastewka kommt zurück. Aber nicht zu Sat.1. Foto: Amazon

Gerade heraus und ohne Umschweife: Wer kann mir aus dem Stand heraus eine bedeutende "Sat.1"-Sendung nennen? Okay, ein paar besonders Kundigen wird vielleicht noch "The Voice of Germany" einfallen. Aber seid ihr wirklich sicher, dass das nicht bei RTL läuft?

Sat.1, wir erinnern uns dunkel, machte einst durch große US-Serien und deren Verschiebung ins Morgengrauen von sich reden. Und sonst? Na ja- Ulrich Meyer und seine gesammelten "Akten". Der hat aber jetzt auch aufgehört. Wenn ich heute Abend Sat.1 einschalte, dann hätte ich so recht keine Vorstellung, was mich da erwartet. Noch schlimmer: Ich muss nachdenken, ob ich überhaupt Erwartungen haben sollte. Es muss vielen so ähnlich gehen wie mir. Der Sender, der einst so um die 10 Prozent Marktanteil in Deutschland hatte, stürzte mittlerweile auf gut 7% im Jahr 2016 ab.

Genau die gleiche Entwicklung des Marktanteils verzeichnete dort einst die Serie "Pastewka". Die erste Staffel schaffte noch stolze fast 11 Prozent, danach ging es recht kontinuierlich bergab. Staffel 7 erreichte im Jahr 2014 nur noch 6,8 Prozent. Trotz viel Lob und zahlreicher Preise schaltete Sat.1 die Comedy ab.

Nun macht Amazon weiter mit "Pastewka" und verkündet den Drehstart "der achten Staffel des Kult-Formats". Vier Jahre sind nach der letzten Folge vergangen und zu Beginn der neuen Staffel steckt Bastian in einer tiefen Krise. Also vielleicht ein wenig so wie Sat.1. Aufgrund eines Missverständnisses trennt er sich von seiner Freundin Anne, Bruder Hagen hat mit seiner Svenja ein gut laufendes Street-Food-Unternehmen und Nichte Kimberly eine eigene Rockband - nur Bastian spielt immer noch den "peinlichen Trottel mit dem dicken Hals" in der Sitcom von Annette Frier. Er entscheidet, ab sofort alles anders zu machen und sein Leben umzukrempeln und merkt dabei nicht, dass sich seine vermeintliche Freiheit zur handfesten Midlife-Krise auswächst.

"Vier Jahre nach unserem letzten Abenteuer sind die Pastewkas endlich wieder beisammen. Die Serie hat über die inzwischen 12 Jahre nie aufgehört, mich glücklich zu machen. Tatsächlich haben uns die Fans nach jeder Staffel ermutigt, weiterzumachen, aber nie haben wir den Ruf des Publikums nach neuen Episoden so laut empfangen wie in den letzten Jahren. Anne, Hagen, Kim, Regine, Volker und Antifa-Bruck werden alle wieder dabei sein, sie sind der Erfolg der Serie und zugleich die beste Familie, die ich nie hatte. Es ist ein großes Geschenk, Pastewka fortzusetzen, noch dazu bei Amazon Prime Video, die sich so prima ins Herz der Serien-Fans gespielt haben. Wir versprechen eine bekloppte, alberne und überraschende Staffel mit den Dödeln Ihres Vertrauens. Viel Vergnügen!", so Bastian Pastewka.

"Die Fan-Reaktion auf die Ankündigung, dass Pastewka bei Amazon Prime Video in die achte Runde geht, war enorm. Wir freuen uns sehr über Pastewka als unser zweites deutsches Amazon Original und Bastian und sein Team dabei zu unterstützen, die bestmögliche Serie für die Fans zu produzieren", so wirbt Christoph Schneider, Geschäftsführer Amazon Video Deutschland. Warum sie ausgerechnet "Pastewka" wieder ausgegraben haben, das verrät er uns nicht. Vielleicht, weil es trotz allem eine Serie war, an die die Zuschauer noch Erwartungen hatten. Und im Gegensatz zu Sat.1 begreifen sie bei Amazon noch, wie wichtig das ist.

Wie verzweifelt muss man dagegen sein, um auf Programm-Ideen wie "Little Big Stars" zu kommen?

Kommentare

Aktuell meist gelesen: